DALIKO
Aktuell
http://www.galerie-daliko.com/kommende-ausstellung-01.html

© 2017 DALIKO
Galerie

 

 

Geöffnet:

zur aktuellen Ausstellung von

Mi bis Fr  17.00 - 19.00 Uhr

und nach Vereinbarung

+43 676 6206412

admin@galerie-daliko.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir danken unseren Fördergebern, Sponsoren und Kooperationspartnern:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausstellung der SymposiumsteilnehmerInnen

24.06.-30.06.2017

Vernissage Fr 23. Juni 2017, 19 Uhr

Zum Thema 5 Elemente werden vom 12. bis 30. Juni 2017 BildhauerInnen Skulpturen für den öffentlichen Raum in der Gemeinde Paudorf schaffen. Wer persönlich erleben möchte, wie aus Stein, Metall, Holz und anderen Materialien Kunstwerke entstehen, kann in diesem Zeitraum von Montag bis Freitag am Arbeitsplatz neben dem Rathaus den Schaffensprozess mitverfolgen.

Der Verein Daliko lädt in Kooperation mit dem Symposium einen Maler aus Rumänien Mircea Titus Romanescu zum plain-air ein und präsentiert eine Ausstellung mit Werken der teilnehmenden KünstlerInnen.


BildhauerInnen:
Heinz Körner/Kurator, Karl-Heinz Schreiner, Heidi Tschank Österreich, Alexander Faley  Weißrussland, Leopold Habermann Tschechien, Vasile Soponariu, Paul Popescu Rumänien


plain-air Maler: Mircea Titus Romanescu Rumänien

 

Kornelijus Užuotas & Martynas Gaubas emptor hortus

13.05.-02.06.2017

Vernissage Fr 12.05.2017, 19 Uhr

Zwei internationalbekannte Künstler aus Litauen, der Maler Kornelijus Uzuotas und der Bildhauer Martynas Gaubas zum erstmalig präsentieren ihre Arbeiten in der Galerie Daliko unter dem Titel Emptor Hortus- „Nicht geerntete Garten“. Das Wort „Garten“ ist eine Metapher für das Leben und die Ausstellung „ Nicht geernteter Garten“ ist die Wiedergabe des sozialen Umfeld von jedem Autor in der bevorzugten künstlerischen Ausdrucksformen des Materials, der Komposition und Technik usw.

 

Michal DUBNICKY Malerei

08.-28.04.2017

Vernissage Fr 07.04.2017,  19.00 Uhr

Bild: Marillengarten, Acryl auf Leinwand, 120 x 100 cm, 2016

www.michaldubnicky.webnode.cz   

Sowohl Michal Dubnickýs abstrakten Gemälde wie auch seine gegenständlichen Arbeiten zeichnet eine entschlossene Farbgebung sowie eine kraftvolle Linienführung aus. Die geometrischen Gebilde, die sich aus diesen Linien ergeben, formieren sich zu Landschaften, zu Wegen und Portalen, die nicht mit der Leinwand enden, sondern aus den Bildern hinaus oder noch tiefer in diese hinein führen.

Einige Acrylgemälde von Michal Dubnický sind vom Informel inspiriert, einem Stil, der sich seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa herausbildete, und der unter anderem durch eine – bisweilen radikal-dekonstruktive – Auseinandersetzung mit Struktur und Farbtextur geprägt ist. In Tschechien gehören Václav Hejna, Mikuláš Medek und Vladimír Boudník zu den bekanntesten Vertretern. Wie diese arbeitet Michal Dubnický mit verschiedenen Strukturen und Schichten und wendet Ritzungen und ähnlichen Techniken an.

Formal gibt es bei seinen Arbeiten Parallelen zu einer weiteren Kunströmung, dem abstrakten Expressionismus, konkret zur Farbfeldmalerei, die insbesondere durch Kunstschaffende wie Mark Rothko, Barnett Newman, Clyfford Still und Helen Frankenthaler geprägt wurde. Auch Michal Dubnický kreiert flächige Landschaften aus Farbfeldern – doch finden sich unter seinen Arbeiten auch Portraits realer Landschaften.                                                             Dr. Barbara Margarethe Eggert,                                                  Kunst- und Kulturwissenschaftlerin, Donau-Universität Krems

 

Ausstellung Alexander CURTIS hier & dort

04.-31.03.2017

Teatime mit Alexander Curtis

Am Mittwoch, 29. März von 16 bis 19 Uhr besteht die Möglichkeit, mit dem britischen Künstler bei einer Tasse Tee über seine Arbeiten ins Gespräch zu kommen.

Mit Alexander Curtis wurde für die Ausstellung zum 5-jährigen Jubiläum der Galerie Daliko ein britischer Künstler ausgewählt, der seit 2014 in Krems lebt und arbeitet – und dessen künstlerisches Schaffen eine beeindruckende Bandbreite aufweist, die das Spektrum der bisherigen Ausstellungen in sich vereint.

Noch bis zum 31. März ist in der Kremser Galerie Daliko in der Bahnzeile 8 die Ausstellung „Alexander Curtis – HIER & DORT“ zu sehen.

Die Einzelausstellung Hier & dort gewährt einen Einblick in die beeindruckende Bandbreite des künstlerischen Schaffens von Alexander Curtis, das u.a. bildhauerische Werke, Fotografien und Collagen umfasst.

Die Ausstellungskonzeption ermöglicht, dass die vielschichtigen und geheimnisvollen Arbeiten miteinander in Dialog treten, sodass sich eine Bild-Narration durch die drei Ausstellungsräume entspinnt.

Raum 1 vereint abstrakte skulpturale Objekte, künstlerische Fotografien und Collagen mit Landkarten, die typisch für das Schaffen von Alexander Curtis sind. Einige dieser Arbeiten sind ortsspezifisch geprägt: Sie haben einen geografischen Bezug zu Großbritannien und zur Wachau, wo der Künstler seit 2014 lebt und arbeitet. Raum 2 zeigt archetypische Fotografien aus dem nordenglischen Lake District, zu dem der Künstler seit seiner Schulzeit einen starken Bezug hat. Durch den Einsatz von Prismen und Filtern entstanden poetische Lichtbilder, die die Betrachterinnen und Betrachter durch ihre Rätselhaftigkeit in ihren Bann ziehen. Raum 3 beherbergt das Kairo-Kabinett, eine Rauminstallation aus Skulpturen und plastischen Landkartencollagen, die von einer ägyptischen Legende inspiriert sind. Neben fernen und nahen bereisten und nicht bereisten sowie imaginären Ländern sind auch Geschichten, insbesondere Mythen und Legenden, eine wichtige Inspirationsquelle für den bildenden Künstler: Die Ausstellung lädt dazu ein, die Geschichten hinter den Arbeiten kennenzulernen und/oder eigene Geschichten zu den Arbeiten zu ersinnen.

https://deref-gmx.net/mail/client/f7Ee7muOKc4/dereferrer/?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.raumgreifend.org

 

 

 

Katalogpräsentation & Ausstellung

FLUCHTWEGE

Freitag, 20. Jänner 2017, 19 Uhr

 

Der Verein raumgreifend lädt herzlich zur Katalogpräsentation und Ausstellung in die Kremser Galerie DALIKO. Die Ausstellung von raumgreifend-KünstlerInnen wird am Freitag, 20 Jänner 2017, 19 Uhr eröffnet mit der Katalogpräsentation zum Projekt „Fluchtwege“ von MMag. Gregor Kremser (Obmann des Verein raumgreifend) und mit Lesungen der Historiker Dr. Robert Streibel und Mag. Karl Reder (Obmann Verein Forum Favianis).

 

Die Dokumentation des Kunst- und Geschichteprojekts FLUCHTWEGE – welches im Rahmen des Viertelfestivals NÖ 2016, Mostviertel  stattfand – erscheint als 44-seitige Publikation in Zusammenarbeit der Vereine raumgreifend, Forum Favianis, funkundküste sowie dem Kulturverein Paudorf mit einem Vorwort von DDr. Leopold Kogler.

 

KünstlerInnen des Vereins raumgreifend hatten am Samstag, 21. Mai 2016 am Weg von Stein nach Paudorf mit unterschiedlichen künstlerischen Interventionen an die Ereignisse rund um das Massaker im Zuchthaus Stein im April 1945 und die "Kremser Hasenjagd" erinnert. Begleitet wurden die KünstlerInnen auf ihrem Weg außerdem von Historiker Robert Streibel, der exklusiv für das Projekt die bisher in Österreich unveröffentlichte Geschichte eines griechischen Häftlings in Etappen erzählte; vom Verein Forum Favianis lasen zudem Karl Reder und Manfred Schovanec Auszüge aus der Mauterner Stadtgeschichte.

 

Neben einem historischen Überblick von Dr. Robert Streibel zeigen folgende raumgreifend-Mitglieder in der Galerie DALIKO ihre Arbeiten: Sabine Bauer-Mayerhofer, Friederike Grühbaum, Dalia Blauensteiner, Gabriele Ebmer, Christian Gmeiner, Astrid Hofstätter, Katha Klik, Gregor Kremser, Heinz Körner, Tanja Münichsdorfer, Uschi Oswald, Jochen Sengseis.

 

Mehr zur solidarischen Begehung „Fluchtwege“ vom 21. Mai 2016 auf www.raumgreifend.org